Zum Inhalt

Forschungsschwerpunkte

Im Forschungsschwerpunkt Konsequenzen des Dienstleistungswandels in Industriegüterunternehmen geht es um die finanziellen und nicht-finanziellen Auswirkungen industrieller Dienstleistungs- und Lösungsangebote (siehe z.B. Eggert, Hogreve, Ulaga und Münkhoff 2014, Link zum Artikel ). Im Rahmen eines durch die DFG geförderten Forschungsprojekts beschäftigen wir uns bspw. mit der Frage, wann und wie sich Unternehmen hin zu wertbasierten Geschäftsmodellen entwickeln. Ein weiteres Projekt analysiert die Konsequenzen eines Dienstleistungswandels durch Mergers & Acquisitions mithilfe von Event-Studien.

Im Rahmen des Forschungsschwerpunkts Implementierung von Dienstleistungs- und Lösungsstrategien steht die Frage im Vordergrund, wie interne und externe Strukturen und Prozesse an veränderte Dienstleistungs- und Lösungsstrategien angepasst werden müssen. In einer aktuellen Veröffentlichung zu diesem Thema beschäftigen wir uns z.B. mit der Entwicklung der Fähigkeit zum Verkauf von komplexen Lösungen bei Vertriebsmitarbeitern (Böhm et al. 2020, Link zum Artikel). In weiteren Projekten adressieren wir die Frage nach der optimalen Vertragsgestaltung für komplexe Dienstleistungen und Lösungen. Ein Artikel hierzu wurde im Journal of Strategic Contracting and Negotiation veröffentlicht und mit dem Best Paper Award der Zeitschrift ausgezeichnet (Böhm et al. 2016, Link zum Artikel).

Der Forschungsschwerpunkt intendierte und nicht-intendierte Effekte verschiedener Marketing-Instrumente beleuchtet die Konsequenzen der Nutzung beliebter Marketing-Instrumente. Im Mittelpunkt stehen dabei Strategien zur Reduktion der nicht-intendierten Effekte dieser Instrumente. In einem aktuellen Projekt geht es bspw. um die Auswirkungen der Zahlungsmethode auf das Retourenverhalten von Konsumenten. Da das Problem hoher Retourenquoten weiter zunimmt, können hier wichtige Implikationen für den Online-Handel abgeleitet werden. Ein weiteres Projekt stellt die Vor- und Nachteile von Auszeichnungen im Dienstleistungsbereich gegenüber. Weitere Beiträge aus diesem Forschungsbereich behandeln zeitliche Verlängerungen von Verkaufsförderungen (Garnefeld, Eggert, Husemann-Kopetzky, und Böhm 2019, Link zum Artikel) sowie den Zusammenhang zwischen Zahlungsmethoden und Kundenfehlverhalten (Garnefeld, Böhm, Klimke, und Oestreich 2018, Link zum Artikel).

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.